10 Dinge: Sinnvoll vom Lernen ablenken

12. Januar 2014

Sie kam, sah und nahm mein Leben ein. Ich sehe die Prüfungsphase jedes mal mit schnellen Schritten auf mich zu eilen und doch erwischt sie mich nichts desto trotz völlig überraschend. Prüfungen sind die Zeit, in der die eigenen vier Wände sauberer sind als jeder OP Saal, Müll runter bringen zum Volkssport wird und das seit Ewigkeiten nicht geputzte Fahrrad unbedingt sauber gemacht werden sollte. Beim vom Lernen ablenken, habe ich mich nicht nur durch alte Bilder geklickt, sondern auch darüber nachgedacht, wie man sich sinnvoll vom Lernen ablenken kann. Geht das überhaupt?

1. Geh duschen. Das kommt während der Prüfungen ohnehin zu kurz und eine Wechseldusche regt den Kreislauf an und du läufst zu Hochformen auf.
2. Dir tut vom vielen sitzen und rum liegen der Buckel weh? Super, Stretching ist angesagt. Das gibt dir nicht nur eine kleine Pause, sondern bewahrt auch davor, dich ernsthaft zu verletzen. Beweglichkeit ist wichtig.
3. Geh shoppen. Zu Aldi, Edeka und Co. und kaufe dir Nüsse. Die sind gut fürs Hirn, die frische Luft wird dir gut tun und du kannst danach besser denken.
4. Spiel eine Runde Quizduell. (Am Besten gegen mich: Isabella B)
5. Lerne einen Satz in irgendeiner Sprache, die dich interessiert. „Jag heter Isabella och jag gillar chocklad.“
6. Reiß alle Fenster auf, mach laut Seeed an und tanz durch die Bude. (Alternativ tun es auch 20 Minuten spazieren gehen.)
7. Mach dir einen Tee. Vorzugsweise Matcha. Der hält langfristiger wach als Kaffee. Du hast keinen? Dann aber los und bring dir sofort ein paar Nüsse mit.
8. Such die letzten Reste Müll zusammen die du noch finden kannst und bring sie runter. Sie lassen dir ohnehin keine Ruhe und mit Müll im Rücken kann man schließlich nicht lernen.
9. Abends schon mal alles fürs Frühstück vorbereiten, damit man morgens sofort an den Schreibtisch hüpfen kann.
10. Schlafen. Nur ein ausgeschlafener Körper kann richtig funktionieren.

Habt ihr noch ein paar sinnvolle Tipps? 
Gruß und Kuss und

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Sarah ♡ 12. Januar 2014 at 12:24

    Hihi sehr schön geschrieben ;)

  • Reply ⎨Rezept⎬: Bulgursalat : 29. September 2014 at 19:15

    […] Prüfungsphase. Mehr muss ich glaub ich nicht sagen. Kennt jeder, hasst jeder. Ich stecke mitten drin. Da muss es auch essenstechnisch schnell gehen und sollte nicht zu viele Töpfe, Schüsseln und Co. schmutzig machen, denn dauernd spülen nimmt eine ganze Menge Zeit in Anspruch. Weil ich zu unorganisiert bin, auch noch regelmäßig einkaufen zu gehen, stand ich letztens vor meinen leeren Schränken und versuchte heraus zu finden, welche Körner sich denn da in meinen alten Einmachgläsern befinden. Es stellte sich heraus, dass es der Bulgur war, den ich vor Ewigkeiten nach ganz hinten in der Schrank verbannt habe, weil er nicht geschmeckt hat. Doch jeder hat eine zweite Chance verdient. Lange Rede, kurzer Sinn: Das hier ist ehr weniger ein Rezept, weil vermutlich das Bild alleine schon reichen würde, um heraus zu finden, wie man das macht. Trotzdem. Esst mehr Bulgursalat. Eignet sich vor allem gut zum Mitnehmen, weil es kalt verdammt gut schmeckt. […]

  • Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.