Hostel Review: Abercorn House Hostel

5. Januar 2016

London ist teuer. Zumindest wenn man mit einem nicht vorhandenen Studenten-Budget unterwegs ist. Ziel bei der letzten Reise in die britische Hauptstadt war also, relativ günstig aber möglichst zentral ein Dach über dem Kopf zu finden, ohne sich das Zimmer geschweige denn das Badezimmer mit fremden Menschen teilen zu müssen. Nachdem die Zeit recht weit fortgeschritten war, ich mittlerweile alle Hostels in London kannte und es jetzt nur noch hieß, überhaupt ein Doppelzimmer mit Bad zu finden, stolperte ich irgendwie über das Abercorn House Hostel *. Drei Minuten entfernt von der Underground Station Hammersmith fahren dort die Linien Hammersmith & City, Disctrict, Picadilly und Circle Line. Es schien irgendwie sowas wie Schicksal gewesen zu sein. Wollte ich ohnehin in die Ecke, da ich im Westen Londons noch nie war. Im Hostel selbst gab es kein Frühstück, jedoch Tesco, Marks & Spencer, Pret, Starbucks… etc. liegen alle um die Ecke. Und mit dem Kühlschrank auf dem Zimmer war dann auch morgens Frühstück drin ohne mit leerem Magen raus zu müssen.

isabella-blume-abercorne-house-hostel-travelblogger-london-hammersmith-review

Zusammenfassung:

  • Lage: 5/5
  • Preis/Leistung: 4/5
  • Ausstattung: 2/5
  • Sauberkeit: 3/5
  • Sonstiges: 2/5
  • Total 16/25
  • Ø 3,2/5

Alles in allem ist das Hostel vielleicht ok, wenn man nur 1-2 Nächte bleibt. Dank nicht funktionierender Heizung war spätestens am dritten Tag alles irgendwie muffig, man wusste auch nicht wohin mit den Klamotten, da die Einrichtung recht spartanisch war. Bett, zwei Stühle, Kühlschrank, Tisch, Steckdosen. Seife, Kleiderstande mit 3 Hängern, worunter der Tisch stand. WLAN war nur gegen Gebühr vorhanden, daher ein absolutes No-Go für weitere Besuche. Hashtag Opfer.

„You get, what you pay for.“ – Ich muss mir das dringend mal merken.

In welchen Hostels habt ihr schon genächtigt, die ihr empfehlen könnt?

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Hostel Review: LSE Bankside House B&B @ Southbank, London | ISABELLA BLUME 8. Dezember 2016 at 23:12

    […] Hostel einquatiert, manchmal hat man so unfassbar Glück, wie im Barnacles in Dublin und manchmal trügt einen der Schein. Ich studierte sämtliche Hostels in London, kann viele mittlerweile Geographisch einordnen […]

  • Leave a Reply