Hostel Review: Barnacles

17. Mai 2014

Nach meinen Hostel Erfahrungen aus den letzten Jahren, bin ich wirklich komplett ohne Erwartungen nach Dublin geflogen. Es hätte echt nicht mehr schlimmer kommen können. Ich habe lebendige Teppiche kennen gelernt, ich war in schimmeligen Badezimmern und ich habe schon vor der Lüftung der Küche geschlafen. Es ist super, Abends mit Pommesgeruch einzuschlafen und Morgens wieder aufzuwachen. Schlimmer gehts nimmer. Um so positiver Überrascht war ich diesmal über das Hostel. Barnacles * hab ich über Google Maps gefunden, als ich was in der Nähe der Vicar St. gesucht hatte. Volltreffer.

hostel01

Zusammenfassung:

Lage: 5/5
Preis/Leistung: 4/5
Ausstattung: 3/5
Sauberkeit: 4/5
Sonstiges: 4/5
Total 20/25
Ø 4/5

Positives: Ultra Zentral. Es ist mitten in Dublin. So gut wie alle Sehenswürdigkeiten sind zu Fuß zu erreichen, die Temple Bar, das Postkartenmotiv schlecht hin, ist unmittelbarer Nachbar und man wird Abends von irischer Dudelmusik in den Schlaf gespielt. Unser Zimmer war vielleicht 9qm groß mit einem 3qm Duschklo. Aber was braucht man mehr?
Morgens gab es von 7 Uhr bis 9.30 Uhr gratis Frühstück. Toast, Marmelade, Kaffee, Saft, Tee… Das ist mehr, als es manchmal bei mir morgens gibt. Gefrühstückt wird mit allen in der Küche und besteht aus Selbstbedienung inkl. selber Abwaschen des Geschirrs. Einige schienen da schon eine Weile länger zu leben und kamen barfuß im Hello Kitty Schlafanzug, grade quasi aus dem Bett. Äußerst sympathisch. Internet und WLAN waren auch Kosten los. Als Opfer des Internets war das natürlich ein Muss. Besten Empfang hat man mitten in der Nacht. Wir lassen das unkommentiert.
Negativ: mir fällt grad nix ein. Unregelmäßiges WLAN auf den Zimmern ist kein negativer Punkt.

isabellablume-hostel-review-barnacles-dublin-ireland

Solltet ihr irgendwann mal auf die Idee kommen, nach Dublin zu fliegen, plant früh genug! Die Zimmer da sind scheinbar rar und begehrt. Das Wort „double bookings“ fiel des öfteren, als wir da waren. Sollte ich noch mal nach Dublin fliegen, ist das meine erste Anlaufstelle. Definitiv!

Und ihr so? Hostel oder Hotel?

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Hostel Review: LSE Bankside House B&B @ Southbank, London | ISABELLA BLUME 8. Dezember 2016 at 23:07

    […] wird, wenn man sich im Generator Hostel einquatiert, manchmal hat man so unfassbar Glück, wie im Barnacles in Dublin und manchmal trügt einen der Schein. Ich studierte sämtliche Hostels in London, kann viele […]

  • Leave a Reply