Lara

Hallo.

Lara. Kind aus den 80ern. Teilzeithippie. Denker. Kopfmensch, der Bauch hat nur Hunger. Mich faszinieren das All, Sterne und unser Universum und mich macht es wahnsinnig, dass ich nicht weiß, wo das Weltall aufhört. „Das kannst du nicht.“, „Das darfst du nicht.“ oder „Das geht nicht.“ bewirken bei mir nur das Gegenteil. Ich kann, ich will und das geht. Ich habe ein Problem damit, wenn Gegenstände nicht an ihrem Platz liegen. Ich bin Selbermacher. Wenn ich zu lange an einem Ort bin, bekomme ich Platzangst. Ich mag Schildkröten. Ich habe mehr oder minder erfolgreich studiert.

»Was ist das für ein dickes Buch?« sagte der kleine Prinz.
»Was machen Sie da?«
»Ich bin Geograph«, sagte der alte Herr.
»Was ist das, ein Geograph?«
»Das ist ein Gelehrter, der weiß, wo sich die Meere, die Ströme,
die Städte, die Berge und die Wüsten befinden.«
»Das ist sehr interessant«, sagte der kleine Prinz. »Endlich ein richtiger Beruf!«
Und er warf einen Blick um sich auf den Planeten des Geographen.

Das bin irgendwie ich. Ein Geograph, keine Prinzessin. Meine heimliche Liebe gilt der Architektur. Besonders der aus der viktorianischen Zeit. Meine Helden sind allerdings Antoni Gaudi und Friedensreich Hundertwasser. Bevor ich im Zelt schlafen muss, bleibe ich lieber zuhause. Alles wäre angenehmer, würden die Menschen geordneter umherlaufen. Ich lasse immer Schranktüren offen. Geduld ist eine Tugend. Aber nicht meine. Ich liebe fliegen. Und Achterbahnen. Und schnelle Autos. Je schneller, desto besser. Mein perfekter Sonntag besteht aus Formel 1 und Frühstück im Bett. Ich kann einparken. Auch rückwärts. Ich stehe auf Seeed. Mein erstes Konzert besuchte ich mit 8, als die Kelly Family auf ihrer Stadiontour in Essen halt machte. Ich bin schnell zu begeistern und noch schneller gelangweilt. Lautes atmen macht mich wahnsinnig. Ich stehe lieber hinter, als vor der Kamera. Ich habe mein Herz in London verloren. An der Hammersmith Bridge. Ich kann mich nicht kurzfassen. Ich weiß nicht immer, was ich will, aber umso sicherer bin ich, was ich nicht will.