Vegan unterwegs: Jacketz @ Kinkerstraat 56, Amsterdam

2. Februar 2016

Ich gehe nicht viel auswärts essen. Schon gar nicht, wenn ich einen Ofen in der selben Stadt habe. Eigentlich. Aber irgendwas hat sich verändert. Und ich gucke mittlerweile schon in der eigenen Hood, nach veganen Läden oder Läden, die vegane Optionen anbieten. Denn sollte man nicht nur offen für andere Länder und Kulturen, auch der Blick über den Tellerrand auf den des Nachbarn lohnt sich.

Meine erste Anlaufstelle, wenn ich weiß, es geht wieder woanders hin, ist die Tripadvisor App. Dort klicke ich mich durchs Angebot und sehe sofort, ob der Laden im Jagdgebiet liegt, oder ob ich mir was anderes suchen muss. In Amsterdam gab es erstaunlich viel Auswahl, zumindest im Vergleich zu Kopenhagen. Dazu kamen noch Tipps bei Instagram von denen ich auch einiges aufm Schirm hatte. Letztendlich ging es dann aber ins Jacketz. Denn das war weder asiatisch, noch indisch noch raw, noch süß, sondern kartoffelig. Und ich liebe Kartoffeln. Ofenkartoffeln noch viel mehr und darauf haben sie sich spezialisiert.

isabella-blume-vegan-food-travelblogger-foodblogger-amsterdam-jacketz-potatoe2Ich entschied mich für eine Kartoffel mit grünem Gemüse der Saision und Hummus. Hummus geht schließlich immer. Das Gemüse bestand aus Erbsen, Brokkoli, Bohnen und Zucchini. Dazu gab es Salat und oben drüber Dukkah. Das sind grounded Nuts mit Gewürzen. Die genaue Zusammenstellung war allerdings unausfindbar. Irgendwas mit Kümmel, vielleicht auch Knoblauch und anderem, was man nicht täglich benutzt.

isabella-blume-vegan-food-travelblogger-foodblogger-amsterdam-jacketz-potatoe

Hats geschmeckt? Mehr als! Es war richtig lecker. Die Kartoffel war monströs groß und trotz einem komplett leeren Magen, mit schwarzem Loch bin ich aus dem Laden heraus gekugelt. Von oben hatte man einen perfekten Blick auf die Zubereitung. Meine Kartoffel wurde wie eine Weihnachtsgans gestopft. Die Hälfte einer anderen Kartoffel fand neben dem Gemüse auch noch irgendwo Platz. Und auch wenn ich es hasse, wenn man Otzen auf dem Teller lässt, die Pelle ging zurück. Das schwarze Loch war zu klein. Und ich zu voll.

isabella-blume-jacketz-potatoes-vegan-food-travelblogger-amsterdam-unterwegs-travelNeben dem Saisiongemüse und einem Thaicurry, den einzig beiden veganen Optionen, gibt es auch diverse nicht vegane Optionen. Thunfischsalat, Chili con Carne, Rind, Huhn und Lachs… Für jeden sollte was dabei sein. Dei TripAdvisor App erzählte was von einer langen Schlage vor der Ladentüre… beim Betreten, saßen noch vier weitere Gäste im Laden. Aber im Januar ist ohnehin alles anders.

Adresse: Jacketz Oud-West, Kinkerstraat 56, 1053 DZ Amsterdam

Haltestelle: Kinkerstraat & Bilderdjikstraat/Kinkerstraat – mit Bus und Straßenbahn zu erreichen

Was ist die erste Adresse die euch einfällt, wenn ihr an gutes Essen denkt? (Abgesehen von Mama.)

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Vegan unterwegs: Raw Garden @ Riga, Kr.Barona iela 21 | ISABELLA BLUME 5. Oktober 2016 at 10:05

    […] und Co. zu Gemüte führe, um meine Essensquellen ausfindig zu machen. Manchmal kommen da richtig coole Läden bei rum, manchmal bin ich aber auch mit dem glücklich, was der Supermarkt so zu bieten hat. Ich […]

  • Leave a Reply