Let’s bake: Naan Brot

22. Mai 2014

Ende Oktober letzten Jahres habe ich Naan Brot vorgesetzt bekommen und seit dem steht es mit auf meiner „Muss ich backen“ Liste. Da ich auch seit dem furchtbar auf Kichererbsen Curry stehe, gibt es das in regelmäßigen Abständen und es ist zu meinem absoluten Lieblingsessen geworden. Interesse am Curry-Rezept?

Wir brauchen: (in diesem Fall sind es alles ca. Angaben)

  • 250gr Mehl
  • 130 – 140gr Joghurt (Natur)
  • 1/2 Pk Trockenhefe (oder frische)
  • 1/2 TL Zucker
  • 30ml Milch
  • 1/2 TL Salz
  • 1 EL Ölivenöl

Zuerst die Milch ein bisschen erhitzen, dass sie lauwarm ist und die Trockenhefe mit dem Zucker darin verrühren und ein bisschen abwarten, bis es Blasen gibt. Das Mehl mit den restlichen Zutaten mischen und auch die Milch dazu geben. Mit dem Mixer wird man nicht weit kommen. Die Hände sind gefragt. Wenn der Teig nicht mehr an den Händen oder der Schüssel klebt, dann ist er richtig. Am besten nicht sofort den ganzen Joghurt dazu geben. Wer ganz mutig ist, kann auch Gewürze und Co. in den Teig mischen. Knoblauch, Chili, Kümmel, Sesam, Oregano, Basilikum, vielleicht sogar getrocknete Tomaten… dann schmeckt es zumindest auch nach was.
Das ganze muss gut eine halbe Stunde gehen und wird dann zu kleinen Fladen geformt. Auf keinen Fall zu dünn machen. Beim ersten mal habe ich sie zu dünn gemacht und zu lang im Ofen gehabt, mit den Dingern hätte ich Menschen erschlagen können.
Ich gab sie in den kalten Ofen, weil ich zu faul war, die Fladen noch mal gehen zu lassen und buk sie bei 180° für 15-20 Minuten. Aber das kommt natürlich auf euren Ofen und die Größe der Fladen an. Wenn es gut riecht ist es vermutlich schon zu spät. Wenn sie leicht Farbe bekommen müssen sie raus. Eine Minute zu lang und ihr habt Kohle. Das heiße Blech backt sie zur Not weiter.

N juten! Was ist euer Lieblingsbrot?
Gruß und Kuss und

 

[print_link]

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply Kathi 22. Mai 2014 at 20:07

    Yammmie.
    Ich hab schon ein tolles Rezept mit Süßkartoffeln und Kichererbsen, da braucht man aber fast kein Brot mehr dazu, deswegen immer her mit einem neuen Rezept für meine Sammlung bitte ;)

  • Reply Caro liebt Cupcakes 22. Mai 2014 at 20:29

    Das Rezept muss ich mir unbedingt merken, ich will das auch schon seit einer gefühten Ewigkeit mal selbst machen :)

    Liebe Grüße
    Caro

  • Reply Rothaariges 23. Mai 2014 at 18:22

    Das schmeckt sicherlich super gut, danke für das Rezept :)

  • Reply Rezept: schnelle Tomaten-Kokos Suppe | ISABELLA BLUME 12. Juni 2017 at 21:48

    […] dann noch ein bisschen Zeit hat, der macht sich Naan-Brot […]

  • Reply Rezept: schnelle Tomate-Kokos Suppe | ISABELLA BLUME 12. Juni 2017 at 21:49

    […] dann noch ein bisschen Zeit hat, der macht sich Naan-Brot […]

  • Leave a Reply