Monthly Recap: Februar – Besuch in Gießen, oder auch: ich bin alt geworden

27. Februar 2019

Nachgedacht

Ich war in Gießen. Dort habe ich 3 Jahre lang gewohnt, an der Uni meinen Bachelor gemacht und jetzt nach gut 3 Jahren das erste mal wieder einen Fuß in die Stadt gesetzt. Auch wenn ich oft ein bisschen wehmütig an die Zeit zurück gedacht hab, ist mir dort beim abendlichen Spaziergang erstmals bewusst geworden, wie froh ich bin, dass ich die Zeit und Gießen hinter mir hab. Nicht weil ich die Stadt nicht mag oder die Uni, ich bin einfach nicht mehr der Mensch der ich war, als ich dort studiert habe und ich möchte auch nicht mehr dieser Mensch sein. Geschweige denn, die Zeit zurück drehen und die Dramen und das Chaos zurück haben. Ich hab mir neue Baustellen erschaffen. 

Vor allem hab ich da auch wieder realisiert, was unsere Gedanken eigentlich für ein Teufelswerkzeug sind. Als Träumerle und Kopfmensch mit täglichem Kopfkino, ist es wichtig, dass man sich nicht in irgendwelchen Vorstellungen verrennt, sondern regelmäßig mal nachhakt, ob das was sich das Kopf für Spinnereien zusammen denkt auch wirklich der Realität entspricht. 

#getyourshittogether - Update

Gelesen

Mhairi McFarlane – Sowas kann auch nur mir passieren

Die Hörbücher von Mhairi McFarlane habe ich irgendwo zwischen Reykjavik und Akureyri entdeckt. Die ersten drei Bücher kann man sich kostenlos auf Spotify anhören und als ich mitbekommen hatte, dass es jetzt auch ein viertes Buch von ihr* gibt, habe ich mich tatsächlich dazu hinreißen lassen, es zu lesen. Wenn ichs nicht besser wüsste, würde ich sagen, sie hat viel Bridget Jones geguckt. Frau wird betrogen oder verlassen. Mann weg, aber es steht schon wieder der nächste irgendwo in den Startlöchern. Entweder ists die Jugendliebe oder “Dr. Marc Meier” und man weiß eigentlich schon am Anfang des Buches wie es ausgeht. Also die perfekten Bücher für mich, die bei Büchern normalerweise die letzte Seite zuerst liest oder sich bei Serien den Wikipedia-Artikel anguckt. Ist allerdings auch recht langatmig und es ist nicht selten passiert, dass ich einige Seiten einfach nur überflogen habe. Hört euch die Bücher bei Spotify an, wenn ihr auf ekelig kitschige Romane steht, gibts dort nämlich in gekürzter Fassung.

 

Finanzen

Karl Lagerfeld (RIP) sagte mal: “Man muss Geld zum Fenster raus werfen, damit es zur Türe wieder reinkommt.” Diese Ansicht teile ich nicht ganz. Was ist, wenn die Türe klemmt? Erinnert ihr euch noch an den einen Tweet von vor einigen Jahren? „Ich kann eine Gedichtanalyse in 3 Sprachen verfassen habe aber keine Ahnung von XYZ.“ In meinem Fall kann ich weder eine Gedichtanalyse verfassen, noch habe ich groß Ahnung von XYZ. XYZ sind hier Finanzen. Ja, ein Teil meines Gehalts geht vorsorglich jeden Monat auf ein separates Konto, aber der Rest? Weg! Puff. Aktuell schreibe ich mir jeden Cent auf, der ausgegeben wird. In der Regel sind es immer irgendwelche kleinen Eurobeträge unter 10 Euro, die man locker macht, weil man grad unfassbar hunger auf Kekse hat und nebenbei noch anderen Kleinscheiß den keiner braucht mitnimmt. Die Beträge  tun sich am Ende zu einer Summe zusammen, mit der man hätte den Wocheneinkauf erledigen können. 

*Affiliate-Link

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.