Shopping Guide: Essen – Teil 3: Die Innenstadt

20. Februar 2012

Und wieder einmal beschäftigen wir uns heute mir der Essener Innenstadt und den „Geld in Waren“ Wechselstuben. Als Essener Innenstadt bezeichne ich alles, was nicht überdacht ist. Nach dem Hauptbahnhof und der Rathaus Galerie wird im letzten Teil dann nur noch der Limbecker Platz begutachtet.

Tritt man aus dem Hauptbahnhof heraus steht man quasi mitten auf der Kettwiger Straße bzw. dem Willy-Brandt-Platz (kein Stress, ist alles das gleiche). Die Essener Innenstadt teilt sich zum einen in die Kettwiger Straße und zum Anderen in die Limbecker Straße welche dann auch zum Limbecker Platz führt. Ganz früher fuhren über die Kettwiger Straße noch Straßenbahnen und überhaupt sah die Essener Innenstadt früher echt knorke aus.

Kettwiger Straße:
Der Willy-Brand-Platz gibt der Hauptpost, Galeria Kaufhof, Ansons und Cafes (im Handelshof: s. Bild oben) ein zu Hause. Hin und wieder finden dort auch irgendwelche tollen Dinge statt. Manchmal wird gegen Atomkraft demonstriert. Manchmal fanden dort schon Konzerte statt. Reamon zB. Aber das ist schon ewig her. Wenn wir die Kettwiger nun weiter herunter spazieren finden wir dort H&M Men, H&M Beauty Box, einen riesen New Yorker, Eplus, Unitymedia, Vodafone, Schmuckläden, noch einen Herrenausstatter, für mich alles ziemlich uninteressant. Aber das muss ja nicht so bleiben. Zur Halbzeit gibt es im Cafe Solo einen Kaffee oder Cocktail und je nachdem welche Uhrzeit wir haben, geht es dann nebenan in die Lichtburg. Diese hat mit 1250 Plätzen den größten Kinosaal Deutschlands und wird hin und wieder wegen der Bühne auch für Veranstaltungen benutzt. Hape Kerkeling beispielsweise war schon dort. In den letzten Jahren fanden auch einige Premieren dort statt. Til Schweiger oder Matthias Schweighöfer oder Otto oder oder oder waren meistens dann da, wenn ich nicht da war. Neben der Lichtburg gibts den Burgplatz und das Essener Münster, allerdings ist das Kultur und zum Shoppen ehr weniger interessant. Fragt mal Wikipedia, sollte es doch interessieren.


Lichtburg 1934 – Wiki – gemeinfrei

Auf der Gegenüberliegenden Seite haben wir Thalia (früher mal Baedecker – gibts das eigentlich noch?) und daneben Peek & Cloppenburg (P&C).
Als C&A in dem sechsstöckigen Gebäude zu gemacht hat, 2008 oder 2009 oder wann auch immer das war, meinte ich, dass man Primark mal das Gebäude zeigen sollte. Die fänden das sicher interessant. Zwei Jahre später, 2011, machte genau in diesem Gebäude ein Primark auf. Sechs Etagen, 600 Mitarbeiter und weit weniger Chaos als in dem ollen Laden in Gelsenkirchen. Ich war bisher ganze 2x drin, mein Bedarf an Primark ist wahrscheinlich für die nächsten Jahre gedeckt.
Gegenüber von Primark machte vor kurzen ein neuer großer Deichmann auf. Daneben gibts Douglas und Appelrath und Cüpper für die ganz alten unter uns und auf der gegenüber liegenden Seite O2, H&M und ein Tamaris, Esprit, Vodafone und Mexx. Der Vodafone ist übrigens nicht zu empfehlen, das Personal scheint die Anstellung dort im Lotto gewonnen zu haben. I <3 Vodafone.
Gegenüber bei Toscani gibt es die besten Waffeln der Welt.
Die Kettwiger Straße hätten wir dann jetzt fertig. Auf dem Weg zur Limbecker kommen wir noch an meinem Lieblingsladen vorbei. Mayersche. Ich könnte mich da ernsthaft stundenlang durch die Regale wühlen. Fast so schlimm wie Schuhe kaufen. Unten drin ist Hema. Dort habe ich die schönste aller schönen Schürzen gekauft. Ein Kult liegt auch noch auf dem Weg, allerdings täte ich wohl niemals freiwillig in den Laden gehen.

Limbecker Straße:
Für mich kann diese Straße nicht besser anfangen. Nämlich mit Görtz. Mutter Blume und ich verbrachten schon die ein oder anderen Stunden dort und probierten uns durch sämtliches Sortiment. Dies ist wohl der größte Verlust, den ich machen musste, als ich meinem geliebten Essen den rücken kehrte und ins Hessenländle übersiedelte. In Gießen gibts lediglich Deichmann. Gegenüber von Görtz gibts seit eh und je ein Sport Check. Für Sportler bestimmt ganz toll. Ich kaufte dort mal ein Theraband, als ich auf die Idee kam, sportlich zu werden. Mittlerweile ist es morsch und mir um die Ohren geflogen. Neben Sport Check war mal irgendson Victoria Secret Verschnitt und Madonna und Final Cut und eigentlich hält sich nichts langfristig. Daneben gibts einen Zara. Gegenüber Mango und daneben H&M. Und irgendwo dazwischen verirrten sich noch Dekoläden und Hunkemöller. Weiter Richtung Limbecker Platz haben wir noch Gina Tricot, Accessorize, Vila, Billigläden, Omaläden ala Cecil und vier verschiedene Brillenläden. Apollo, Fielmann, Eyes-irgendwas… Mein Herz blutete als ich vor einigen Wochen lesen musste, dass Müller zu macht. Jetzt ist er weg und ein riesen Gebäude steht wieder leer. Mehr Platz für Ramschläden. Die gibt es in der Stadt zu genüge, allerdings war ich da nie drin und hab auch keine Ahnung, wie sie heißen. Im früheren s.Oliver ist jetzt 1982, eine Billigschwester von Takko. Hat selten schöne Dinge.


Limbecker Straße

Und im ganz früheren Avanti und im früheren C&A, ganz unten, am Ende der Straße ist jetzt auch irgendeine NoName Marke eingezogen. So NoName, dass ich den Namen, den ich Freitag noch gesehen habe, wieder vergaß. Mein Highlight ist definitiv Sacha, schräg gegenüber von Vero Moda/Jack Johnson. SCHUHE! Kann man schließlich nicht genug haben. Was mir an dem Laden allerdings nicht passt sind die Preise. Da die Marke ursprünglich aus Holland kommt, sind die Schuhe hier im Gegensatz zu dort meistens um ca. 10 Euro teurer. Und online bestellen kann man auch nicht, da sie nicht nach Deutschland liefern. Der letzte Laden, bevor es in den Limbecker geht, ist dann wieder ein riesen Deichmann. Verhungern solltet ihr allerdings auch nicht, denn überall ist entweder ein Backwerk oder Kamps oder ein Dönermann oder oder oder.

Vergebt mir liebe Essener und sich Auskennende, sollte ich irgendwas wichtiges vergessen haben. Ursprünglich sollte diese Serie Mitte letzten Jahres online gehen und nicht erst, wenn ich schon 5 Monate nur noch sporadisch zu Hause bin. Eigentlich hatte ich auch viele viele Bilder gemacht, welche allerdings irgendwo in den tiefen meiner Festplatte und diversen Speicherkarten verschwunden sind.
Habe ich was vergessen?! Nur her damit!
Gruß und Kuss und

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply J 20. Februar 2012 at 19:13

    Du auch Essenerin hast sicher Glück bei Accessorize, hab da mit 70 % off bekommen :-D Werden die nächsten Tage sicher noch bleiben :-*

  • Reply J 20. Februar 2012 at 19:33

    Ich wünsche dir viel Glück dabei :-* Und ich finds interessant zusehen, wie Essen früher aussah :o in der Rathaus Galerie haben/hatten die mal eine Ausstellung vom ‚alten Essen‘ :-) Fand ich auch toll <:

  • Reply Sabrina 21. Februar 2012 at 17:00

    Die Bilder kommen mir ja alle unheimlich bekannt vor… :P
    So hässlich ist Essen iegentlich garnicht.. wenn man die Stadt mal aus so einem Wingel betrachtet. :)
    //
    Zu deiner Frage, ich blogge auf pictures-fade weiter :)

  • Reply Honey bloggt 21. Februar 2012 at 18:12

    Pastell sieht auch wirklich meist nur zu (leicht) gebräunter Haut gut aus. Jetzt wo ich ein paar mal im Solarium war, schauts wieder gut aus und ich mags, endlich :D

  • Reply Benjamine 23. Februar 2012 at 20:17

    in essen war ich noch nie, will ich aber unbedingt mal hin ! klingt ja auch toll :) & schöne bilder hast du gemacht ♥
    mein blog

  • Reply Greeklicious 26. Februar 2012 at 19:47

    Hey süße
    Hast einen schönen blog,werde hier häufiger mal vorbeischauen
    Vielleicht magst du dich ja mal bei mir umsehen, ich berichte über alles mögliche und freue mich über jede neue leserin falls dir mein Blog gefällt…ich bin auch deine Leserin geworden
    Liebe Grüße :-*

  • Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.