Skinny Bitch. Oder: Wie verderben wir den Lesern am Besten den Appetit…!

25. Mai 2010

Unter diesem Motto haben Rory Freedman und Kim Barnouin, die Autorinnen von Skinny Bitch, ihre teilweise wirklich ekligen Ansichten über das menschliche Essverhalten kund getan. Nach 3/4 des Buches, bin ich nun an einem Punkt angekommen, wo mir bei fast jedem Essen in irgendeiner Weise nicht mehr ganz gut wird. Schlimmer noch; ich ekel mich schon fast davor. Und das ist definitiv ungewöhnlich für mich. Normalerweise wird mir immer erst schlecht, wenn ich mal wieder viel zu viel gegessen hab. :D

Aber weiter im Text. Anfangs ist das Buch so wie ich es mir auch vorgestellt hab, „Süßigkeiten sind pfui“, Cola Light ist für den Hunger verantwortlich => Süßstoff, Insulin.. etc. Und auch Junkfood macht nicht schlank und gesund. Soviel zu Kapitel 1. Im Großen und Ganzen nichts neues, oder?
Danach ging es um das Thema Kohlenhydrathe und Zucker. Auch hier keine neuen Erkenntnisse. Weißes Mehl ist auch zu nichts zu gebrauchen, zumindest nicht, wenn man sich in irgendeiner Weise gesund ernähren will. Und auch weißer Raffinadezucker hat nicht viel, was der Körper braucht. (Wat ne Erkenntnis!)
Die darauf folgenden Themen allerdings haben mir essenstechnisch irgendwas ganz schön verdorben. Vorwiegend geht es um das -mir sowieso schon ewig durch den Kopf gehende Thema- Fleisch und um ein Thema, worüber ich mir noch gar nicht so viele Gedanken gemacht habe. Milch. Ein Freund von Milch pur bin ich zwar nicht und mir kommt sowieso nur die wässrige mit 0,3% oder 1,5% in den Kühlschrank. Aber selbst das werde ich beim nächsten Einkauf nochmal gehörig überdenken. Warum? Mutter Natur -wie die Autorinnen so gerne schreiben- hat es eigentlich nicht vorgesehen, dass der Mensch im laufe seines Lebens immernoch Muttermilch trinkt. Und Kuhmilch ist nichts anderes. Ihr verdankt es die Babykuh -Kalb hört sich so geschlachtet an-, also die babykuh verdankt es der Milch, dass sie ihr Gewicht in eineinhalb Monaten verdoppelt. Diese Milch macht dann irgendwann aus einer 45kg Babykuh eine 1000kg Kuh. Und was den Kühen neben der Milch noch abgesaugt wird, ist noch viel ekliger. Gesund ist was anderes. Und mit diesen paar Sätzen saß ich mitten in der Sonne und überlegte mir, was ich denn jetzt Frühstücken sollte. Ein morgen ohne Käsebrot ist eigentlich undenkbar. Aber: Käse => Milch. Problem. Magarine => Milch. Kaffe => Milch. Cornflakes => Milch. Ooops. Werde mir wohl mal die Sojamilch zu Gemüte führen.
Vom Thema Fleisch fang ich jetzt besser nicht an, will euch nicht die Grillsaision versauen. Nur soviel dazu, dank Käse und Schinken blieb mir gestern meine absolute Lieblingspizza (Pepperoni, Spinat, Knoblauch, Oliven -für Mama-) im Hals stecken. Nicht minder war aber die Tatsache auch dafür verantwortlich, dass Pizzen rund 20 Punkte bei Weight Watchers haben und ein Mensch um die 20 Punkte am Tag futtern darf. Mein das mal irgendwo gelesen zu haben. Belehrt mich, wenn ich falsch liege.
Zusammenfassend darf man sagen, dass Skinny Bitch eine Lobhudelei an den Veganismus ist und wer überlegt Veganer zu werden, sollte das Buch lesen. Danach gehts mit Sicherheit einfacher.Ich hatte eigentlich nicht vor, so genau aufs Essen zu achten, allerdings sitze ich hier grade mit knurrendem Magen und habe absolut keine Ahnung, was ich jetzt noch essen soll. Wahrscheinlich wird es eine Scheibe Vollkornsonnenblumenbrot mit pflanzen Magarine und einem Klecks Marmelade. Wobei? Marmelade? Zucker? Gelantine? Wie mans dreht und wendet, man kann dieses Essensding immer und immer weiter spinnen, bis man selbst irgendwann völlig Gaga im Kopf ist. Mir bleibt jetzt noch 1/4 des Buches, was man essen „darf“. Mal sehn. Vielleicht ist ja dort was für meinen knurrenden Untermieter dabei. 


Gruß und Kuss und

PS: Wobei, noch zwei Sachen in eigener Sache. Zum einen hat sich heute mein Laptop mehr oder weniger verabschiedet. Funktioniert zwar noch einwandfrei, kokelt aber vor sich hin und stinkt nach verbranntem Plastik. Keine schöne Sache. Habe zwar meinen alten Rechner noch hier stehen, aber dem trau ich auch nicht mehr so ganz über den weg. 
Sollte jemand ein MacBook oder das dazugehörige Kleingeld übrig haben. Ich opfere mich dem anzunehmen. (Gilt übrigens auch für Christian Louboutins.)
Und damit sind wir schon beim zweiten Thema, ne? :D Ich bedanke mich herzlichst bei Marie von BaBaem für das Herz. :) Fühl dich zurück geherzt.
Ich für meinen Teil bin heute nicht mehr in der Lage noch mehr auf dieser grässlichen Tastatur zu tippen. Für mich geht es jetzt gleich ans Mathe lernen, sofern ich noch was essbares gefunden hab. 

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply Flo 26. Mai 2010 at 0:25

    Jetzt weißt du, wie man magersüchtig werden kann…

  • Reply mirizzza 26. Mai 2010 at 9:11

    Mhm, ich wollte das Buch mal just4fun lesen.Aber in dem Fall werde ich es nicht tun!!!Man muss sich ja nicht alles vermiesen.

  • Reply Marie 26. Mai 2010 at 9:23

    Alles, was gut schmeckt, ist böse. Kein Wunder, dass die „skinny bitches“ alle so verdammt unzufrieden aussehen. Denn ohne Zucker und Schoki und Gummibärchen keine Glücksgefühle. Wenn denen das Dünnsein wichtiger als Glück ist, dann bitte…

  • Reply Marzipana 26. Mai 2010 at 12:47

    Omg, das Buch ist ja der Horror anscheinend.
    & zu dem Weight Watcher – Gedöhns:
    je nach Größe und Gewicht werden die Punkte verteilt. Eine Arbeitskollegin von mir darf z.B. 36 Punkte pro Tag essen.
    & zu deiner Soja-Überlegung: ich hab mal ne Zeit lang alle Sojaprodukte probiert. Das einzige was erträglich ist, ist Soja-Schokopudding. Alles andere ist pfui.

  • Reply Marzipana 26. Mai 2010 at 16:24

    Ja, spätestens am 15.Juli müssen wir uns wieder treffen *hihi*
    Wann biste denn mal wieder zu Gegend & weg von der Pampa?

  • Reply Vegan For Fit. Challenge accepted. | 30. September 2014 at 22:07

    […] es wird ernst. Nachdem ich vor einigen Jahren das Buch Skinny Bitch gelesen hatte und mir damit den kompletten Appetit auf alles zerstörte versuchte ich es eine Woche […]

  • Leave a Reply