Blogmas #3: Superfood – Chia Samen?

3. Dezember 2014

Jeder hat sie, macht sich Pudding draus oder wirft sie ins Müsli, aber vermutlich hat auch nur ein Bruchteil derer überhaupt eine Ahnung, was diese kleinen Dinger können. Die Rede ist von Chia Samen. Dass der „healthy“ Tripp seit Monaten auf dem Vormarsch ist, sollte mittlerweile vermutlich jeder mitbekommen haben. Auch im Hause Blume wandern sie jeden Morgen in den Haferbrei. „Was sind denn das für Körner?“ Ich weiß nicht wie oft ich diese Frage die letzten zwei Jahre gestellt bekommen habe, aber lass es an die paar Millionen mal gewesen sein. Fängt man an vegan zu essen, zumindest bei mir war es so, macht man sich auf kurz oder lang automatisch Gedanken um seine Ernährung und wo man dieses und jenes Vitamin herbekommt. Auch deshalb, weil einen jeder bekloppt macht. Familie Blume war jedes mal hoch erfreut, wenn ich mal wieder stolz wie Oskar neue Körner zu Hause angeschleppt habe. Nicht. Aber wie heißt es so schön? Mitgehangen, mitgefangen! Sie mögen mich trotzdem. Aber was können diese kleinen Dinger jetzt eigentlich?

chia-samen-isabella-blume-gesund-healthy-blog-vegan-fruehstueck

Sie enthalten mehr Eiweis (Protein) als andere Samen oder Getreidearten. Sie haben fünf mal so viel Calcium wie Milch. Doppelt so viel Kalium wie in Bananen. Dreimal so viel Eisen wie in Spinat. Drei mal so viele Antioxidatien wie Heidelbeeren. Die haben zwölf mal so viel Magnesium wie Brokkoli. Vier mal mehr Ballaststoffe als Leinsamen. Ansonsten sind noch Bor (unterstützt die Calciumaufnahme im Körper) und eine Menge Omega 3 und 6 Fettsäuren drin.

Erst hatte ich vor, einen Roman über diese Wunderdinger zu schreiben, aber den kann man überall lesen. Und wer will sowas lesen? Ich nicht. Zumindest nicht hier. Ich bin weder Arzt noch Ernährungsberater. Was bewirken Chia Samen im Körper: helfen bei Arthrose und Gelenkschmerzen, Diabetis, Stoffwechselstörungen, Wundheilung, Schilddrüsenproblemen, Glutenunverträglichkeit, senken den Cholesterinspiegel… usw. Wer sich mehr dafür interessiert, kann hier, hier und hier das nachlesen, was ich da oben zusammengefasst habe.

chia-samen-isabella-blume-gesund-healthy-blog-vegan-fruehstueck-makro

Konnte mir die Spielereien mit meinen Makrolinsen einfach nicht verkneifen. Die Chia Samen erinnern mich ein bisschen an Schlangeneier. Wie niedlich es wäre, kämen dort irgendwann kleine Schlangen raus. Oder besser doch nicht. Ich würde nicht mehr runhig schlafen können aus Angst, sie kriechen mir Nachts in Ohren und Nase und nisten sich dort ein.

Zurück zum Thema. Ich kaufte meine Chia Samen bei Amazon und kann mich nicht beschweren. Das Kilo reicht bei mir bestimmt ein Jahr, von daher tut der Preis nicht ganz so weh. Ob sie etwas bringen? Wer weiß. Aber so lange mein Gefühl sagt, dass mit meinem Körper alles in Ordnung ist, werde ich sie weiter futtern.

Superfood? Superfood! Und jetzt wünscht euch zu Weihnachten einen Sack Chia Samen!

Habt ihr sie? Was macht ihr damit? Müsli? Haferbrei? Pudding? 

Gruß und Kuss und ☮

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Kathi 3. Dezember 2014 at 21:09

    Boah ich hab die ja auch erst vor kurzem für mich entdeckt: Ich hau die mit Kakao, Sojamilch und ner Banane in den Mixer und das ergibt den ultimativ leckersten Puddingersatz ever! :)

  • Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.