Vegan unterwegs: Raw Garden @ Riga, Kr.Barona iela 21

5. Oktober 2016

Am 1. Oktober 2012 startete ich mein Vegan For Fit Experiment. „Halte ich einen Monat durch?“ Ich hätte vor 4 Jahren nicht gedacht, dass sich dieser Monat so lang hinziehen wird. Mittlerweile ist es Alltag.

Mittlerweile ist es aber auch normal, dass ich mir vor jedem Flug TripAdvisor und Co. zu Gemüte führe, um meine Essensquellen ausfindig zu machen. Manchmal kommen da richtig coole Läden bei rum, manchmal bin ich aber auch mit dem glücklich, was der Supermarkt so zu bieten hat. Ich hatte bei Riga keine großen Hoffnungen, dass ich mehr als Banenen und Möhren mit Hummus bekommen würde. Ich meine, Hallo? Wir sind „im tiefsten Osten“. Fast in Russland… haben die wohl überhaupt schon Hummus? Scherz beiseite. Vorurteile Beiseite und sich überraschen lassen, wie das, was man sich da rausgesucht hat, in echt aussieht. Und es sah guuut aus…

Raw Garden hat mich überrascht. Positiv natürlich. Das Essen war genau so gut, wie es auf ihrer Webseite aussieht.
isabella-blume-riga-travelblogger-raw-garden-chocolate-cake-vegan-foodblogger

isabella-blume-riga-travelblogger-raw-gardenisabella-blume-riga-travelblogger-raw-garden-interieur-vegan-foodbloggerisabella-blume-riga-travelblogger-raw-garden-vegan-foodblogger-buckwheat-pasta-pesto-veggies

Für mich gab beim ersten Besuch Buchweizennudeln in Pesto mit Spinat und dazu Backofengemüse. Und ich übertreibe gerne, aber das war das beste, was ich glaub ich bisher jemals irgendwo gegessen habe. Ich mein, ich habe schon viele gute Dinge gegessen, auch Dinge, in die ich mich gerne hineingesetzt hätte, aber an dieser Schüssel hätte ich mich gerne überfressen und dann im Fresskoma in der Sonne geschlafen. Das Pesto schmeckte irgendwie ein bisschen, als hätte man Frischkäse dazu gemischt, ein bisschen sauer, ein bisschen anders, auf jeden Fall nicht so fettig, wie herkömmlicher Pesto. Und tatsächlich lauern in der Küche schon sämtliche Zutaten um genau das nachzumachen. Zumindest versuchsweise.   isabella-blume-riga-travelblogger-raw-garden-truffels-raffaello-rocher-vegan-foodblogger

Für den Rückflug und nahm ich noch einige Pralinen mit. Raffaelo, irgendwas mit Schoko und Rocher. Raffaello war enttäuschend. Vor allem mit Aprikose drin. Wäh. Schoko waren einfach nur einige pürierte Datteln, mit Kakopulver, ABER…. Rocher war richtig gut. Also so richtig. Der Knusper drum herum und auch in der Kugel selbst bestand aus Buchweizen. Man hatte keine Fetzen von irgendwelchen Datteln und Co beim essen zwischen den Zähnen hängen, sondern einfach nur den Mund voll Schoko. Die Kugel hatte die Kostsistenz von Nutella, das einige Minuten zu lange im Eisfach stand. Irgendwie fest, aber wenn man rein beisst, schmolz es und man hatte Buchweizenknusper im Mund. Und das alles in dunkler Schoko. Bitte eine LKW Ladung davon. Danke.

isabella-blume-riga-travelblogger-raw-garden-skola-iela-vegan-foodblogger

Der zweite Besuch führte in den anderen Laden.

Dort versuchten wir uns am vergünstigten Tagesmenü, bestehend aus Vorspeise und Hauptgericht. Die Vorspeise war eine Tomatensuppe mit Pilzen und Oliven. Ich muss gestehen, ich hatte bis dato noch nie Tomatensuppe gegessen. Ich trank auch noch nie Tomatensaft, muss ich auch in Zukunft nicht, aber die Premiere war geglückt. Tomatensuppe ist schon nicht schlecht. (Sie wurde direkt mal nachgekocht, als ich wieder zuhause war.) Als Hauptspeise gabs Kichererbsen in Süßkartoffelsoße und Grünzeug. Es war… lecker. Aber keine Sache, die ich mir jetzt nochmal bestellen würde. Da hab ich schon besser gegessen. Zum Besispiel die Buchweizennudeln.

Auch der Kuchen des Tages ist günstiger zu haben, als der reguläre Kuchen. Und weil der Magen nach dem Tagesmenü noch nicht voll genug war, gabs für uns noch ein Stück Schoko-Banenenkuchen mit einem Boden aus noch mehr Schoko und Kokos. Dazu eine Soße aus Blaubeeren mit Gojibeeren für den #healthy Hashtag. Satt? Satt!

isabella-blume-riga-travelblogger-raw-garden-cauliflower-vegan-foodbloggerisabella-blume-riga-travelblogger-raw-garden-tomato-soup-vegan-foodblogger-mushrooms-onion

Pro Besuch kostete der Spaß +- 10-12 Euro, was eigentlich völlig in Ordnung ist.

Adressen:

Laden Gelb: Skolas iela 12, Rīga, LV-1009, Latvija

Laden Weiß: Kr.Barona iela 21, Rīga, LV-1011, Latvija

Öffnungszeiten, Menüs und Co. gibt es auf rawgarden.lv nachzulesen.

Wenn ihr unterwegs seid, geht ihr lieber essen oder plündert ihr die Supermärkte?  

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply Suppenkasper Rezepte: Tomatensuppe, Zucchinisuppe, Kartoffelsuppe | ISABELLA BLUME 14. November 2016 at 18:54

    […] Suppe gabs in der Form für mich, nur mit Frischkäse und Oliven, im September in Riga. Absoluter […]

  • Reply Vegan unterwegs: Fat Pumpkin @ Riga, Grecinieku iela 11 | ISABELLA BLUME 5. Dezember 2016 at 23:40

    […] dem Raw Garden ist der Fat Pumpkin definitiv ein Besuch […]

  • Reply Rezept: Granola - vegan und glutenfrei | ISABELLA BLUME 5. Januar 2017 at 15:09

    […] die kleinen Hirseflocken und die gehackten Mandeln ist dieses Granola recht fein. Nach den Rocherpralinen aus dem Raw Garden in Riga, habe ich Buchweizen für mich entdeckt.  Auch wenn er BuchWEIZEN heißt, ist kein Weizen drin. […]

  • Leave a Reply