Vegan unterwegs: VALSOIA und EATME & GO, Mailand

18. Mai 2016

Es ist staubig, es ist schwül und alles worauf ich keine Lust habe ist essen. So ungefähr könnte man die paar Tage in Mailand beschreiben. Tagsüber hängt eine dicke Schmutzglocke über der Stadt und Nachts kühlt sich das Hotelzimmer nicht unter 24° ab. Und sowas im April. Also gibt es Obst. Direkt aus der Minibar. Oder eben vom Dealer um die Ecke. Ich bin nicht der größte Freund von Restaurants, Bars, Bistros o.ä. Zu voll, zu laut und ich muss zumindest so tun, als hätte ich Manieren. ;) Am liebsten ist mir der eigene Herd; ne Parkbank tut es notfalls auch. Worauf ich nämlich stehe? Mich durch die Supermärkte zu fressen. Absoluter Liebling ist die Food-Ecke bei Marks & Spencer. Gibts nur nicht in Mailand. Da hieß es Pram, Carrefour oder Punto. Nichts desto trotz lohnt sich der Blick in die ein oder andere Auslage der Straßencafés und Bistros.

isabella-blume-milano-travelblogger-mailand-italy

Das Bistro EATME & GO lag in der selben Straße wie das Hotel und sämtliche Shopping-Gelegenheiten. Wenn  man Geduld hat, kann man sich anstellen, ich zog die Ruhe vor dem Sturm am Sonntag morgen vor. Viel Veganes gab es nicht, der Laden ist auch nicht darauf ausgelegt. Trotzdem kommt da vermutlich jeder auf seine Kosten. Und wer keinen Bock auf Ungesunde -denn das waren sie teilweise wirklich- Dinge hat, ein Teil des Ladens bestand aus einer Saftbar, bei der es, wie der Name schon sagt, Saft gab, aber auch Smoothies und frisches Obst. Und Eis. Und Gebäck und und und… sollte man sich angesehen haben.

isabella-blume-eatmeandgot-mailand-milan-italy-travelblogger-vegan-unterwegs
isabella-blume-eatmeandgo-mailand-milan-italy-travelblogger-vegan-unterwegs

Für mich gabs irgendetwas undefinierbar, aber unfassbar leckeres. Zuerst war ich ziemlich skeptisch und auch die matschigen Bohnen oben auf sprachen mich nicht sonderlich an. Aber himmelherrgott.. ich hätte noch 10 davon essen können. Es war Couscous mit Spargel. Zu Brei verarbeitet und als Törtchen wieder geboren. Auf die Idee wär ich von alleine vermutlich auch nicht gekommen. Allerdings hat das Ding knapp 5€ gekostet, was dafür, dass ich es quasi eingeatmet habe, echt viel ist. Aber Hauptsache vegan.

IMG_2126 1

Kommen wir nun zu der einen Sache, die mich vermutlich am meisten gefreut hat. Die Produkte von VALSOIA hab ich bisher nur in Form von Hörnchen und Magnum Eis bei Edeka gefunden. Dann allerdings entweder weich oder kristallisiert. In Mailand gab es aber noch viel mehr von der Marke. Joghurts und Puddings und Frischkäse. Bei Instagram sah ich dann, dass es auch noch eine Art Mozzarella, Nutella, Kokosjoghurt und noch viel mehr gibt, was mein nicht vorhandenes Italienisch nicht übersetzen kann. Hab ich im Supermarkt nicht gefunden. Hätte ich aber gerne. Vor allem aber kosteten die Produkte weniger, als man hier für Alpro Produkte zahlen würde.

isabella-blume-vegan-unterwegs-valsoia-eatmeandgo-foodblogger-travelblogger-mailand-milano-italienFavorit war der ‚cereali e frutta‘. Kann sich vermutlich jeder selbst übersetzen, was das bedeutet. Die beiden Frischkäse waren nicht so der Knaller, verglichen mit dem was man im Bioladen von Soyananda bekommt. Aber ungenießbar waren sie auch nicht.

Wo habt ihr bisher am Besten gegessen?

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply