Rezept: vegane Himbeer-Schoko-Muffins

14. Februar 2016

Affenzirkus. So könnte man den Aufwand bezeichnen, anständige Bilder für den Blog zu produzieren. Zuerst steht man den halben Tag in der Küche und versaut sämtliche Oberflächen, um danach im Affenzahn die Kamera aus der Tasche zu zerren damit man den letzten Rest Tageslicht vor der Balkontür einfangen kann. Den Gelbstich des Kunstlichtes aus den Bildern zu kriegen macht nämlich keinen Spaß, wenn man immer wieder vergisst, wie es geht. So hänge ich also auf dem Boden herum, versuche mit den Füßen irgendwie den Reflektor im richtigen Winkel zu halten und ärgere mich mal wieder maßlos, nicht doch die Softboxen gekauft zu haben, die da schon seit Jahren auf der Amazon-Wunschliste vor sich hin gammeln. „Ich brauche ein Lichtstärkeres Objektiv. Keine Softboxen.“ Ganz unrecht hat mein Schweinehund nicht, aber ich weiß, dass bevor ich mir ein neues Objektiv kaufe, ich lieber eine Woche irgendwohin fliege.

isabella-blume-brownies-muffin-vegan-schoko-himbeere-foodblogger-travelblogger isabella-blume-brownies-muffin-vegan-schoko-himbeere-foodblogger-travelblogger3isabella-blume-brownies-muffin-vegan-schoko-himbeere-foodblogger-travelblogger2 isabella-blume-brownies-muffin-vegan-schoko-himbeere-foodblogger-travelblogger4

Wir brauchen für ca. 15 Muffins:

  • 1 kleine Avocado
  • 60ml geschmacksneutrales Kokosöl (oder ähnliches)
  • 250g Dinkelmehl
  • 200g Zucker
  • 2 Tütchen Natron (nahm das von Dr. Oetker, alternativ 2 TL)
  • 70g Backkakao
  • 230-250ml Mineralwasser
  • Saft einer halben Zitrone
  • 60g geschmolzene Zartbitter-Schokolade
  • 40g gehackte Zartbitter-Schokolade (optional)
  • (TK-)Himbeeren
  • Vanille, Zimt, sonstige Gewürze/Aromen

Ich benutzte als Grundlage das Rezept meiner deluxe Brownies aus dem letzten Jahr. Die waren lecker und saftig; wieso sollte das also nicht auch in Muffinform funktionieren? Lediglich einige Mengenangaben veränderten sich. Und weil Schokomuffins noch nicht Kryptonit genug sind, stopfte ich zusätzlich noch gefrorene Himbeeren hinein. Es macht mich vermutlich nichts glücklicher als Schoko mit Himbeeren.

To do:

Die Avocado mit dem Öl so geschmeidig wie möglich schlagen. Dann die trockenen Zutaten vermischen und hinzugeben. Gleiches gilt für den Zitronensaft und das Wasser. Je nach Zitronen und Avocadogröße reicht auch etwas weniger Wasser. Am Ende die flüssige Schokolade und die Schokostückchen unterheben. Mit einem Eisportionierer schaufelte ich immer eine große Kugel Teig in ein Muffinförmchen und steckte Himbeeren on top. Dies ist mein beutztes Muffinblech. Die Förmchen werden direkt mitgeliefert und das ganze für aktuell 10 Euro.

Das ganze wurde bei 180° Umluft für ca. 20 Minuten gebacken. Bei vielen Himbeeren oder großen, vielleicht 1-2 Minuten länger drin lassen.

Die Muffins sollten komplett abgekühlt werden lassen. Am besten über Nacht, da sonst die Chance besteht, dass man die Avocado raus schmeckt.

N juten.

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply Kathi 14. Februar 2016 at 20:58

    Ach Menno, ich will die! Jetzt! Happy Valentine’s day to me! :D

    • Reply Lara 18. Februar 2016 at 16:34

      Nächstes Jahr back ich dir extra welche. :D

      • Reply Kathi 21. Februar 2016 at 19:47

        Ich erinner dich dran :D

  • Reply 15 Rezepte: vegan, glutenfrei und fast gesund | ISABELLA BLUME 1. Januar 2017 at 17:08

    […] Himbeer Schoko Muffins […]

  • Reply Sarah 20. Februar 2017 at 15:11

    Hey Lara,
    unglaublich leckere Muffins. Ich backe ja auch gern und werde wohl für meine Kollegen dann auch meine Brownies backen, dessen Rezept ich von einer Freundin bekommen habe. Vegane Muffins habe ich noch nie gemacht, aber sie sehen verdammt lecker aus. Die werd ich dann nächsten Monat für meinen Geburtstag backen. Danke dir! :D
    Liebe Grüße
    Sarah

  • Leave a Reply