Rezept: schwedische Kanelbullar

7. Januar 2016

„Kannste nicht mal wieder Franzbrötchen machen? Oder Zimtschnecken? Halt irgendwas mit Zimt.“ Das höre ich seit einigen Wochen, aber mich langweilte es. Immer das gleiche. Aktuell bin ich auf einem Skandinavien Trip. Also nicht physisch, sondern in Gedanken. Lieblingsland ist dabei Schweden. Auch wenn ich noch nie dort war. Der Schwedischkurs in der Uni ist zwar schon zwei Jahre her (WTF?), wird aktuell aber wieder aus dem Nirvana gerufen und ich lerne fleißig Vokabeln. Und wie man so von Hölzchen auf Stöckchen springt, bei Instagram ohnehin nach meinem Zimtschnecken-Rezept gefragt wurde, dachte ich mir, dass ich meinen Zimtschnecken auch ein bisschen Schweden einhauche. Heute gibts also Zimtschnecken in Form von Knoten.

isabella-blume-vegane-zimtschnecken-cinnamon-bun-kanelbullar-schweden-sweden-skandinavien-travelblogger-travel

Übrigens: In Schweden wurden die Zimtschnecken bzw. Kanelbullar quasi heilig gesprochen, sodass sie sogar einen eigenen Feiertag bekamen. Der 4. Oktober ist in Schweden der „Kanelbulens dag“. Apropos, eine Zimtschnecke = Kanelbulle, zwei Zimtschnecken = Kanelbullar.

isabella-blume-vegane-zimtschnecken-cinnamon-bun-kanelbullar-schweden-sweden-skandinavien-travelblogger-travel2

Wir brauchen:

Für den Teig:

  • 500gr Dinkelmehl
  • 20gr Zucker
  • 250ml Milch
  • 1 Würfel Hefe
  • 50gr Margarine (ALSAN)
  • 1Msp. Kardamom

Für die Füllung:

  • 80gr Margarine
  • 100gr Zucker
  • 1 1/2 TL Zimt

Und sonst so:

  • Hagelzucker
  • Wasser
  • Zucker

Vorweg: Alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben.

  1. Hefe vorbereiten: lauwarme Milch mit 20gr Zucker, einem Würfel Frischhefe und 2 EL des Mehl verrühren und gehen lassen, bis die ganze Masse schaumig wirkt. (ca. 15-20 Minuten)
  2. Mehl mit dem Kardamom vermischen, die Margarine dazu geben und mit der jetzt schaumigen Hefemischung gut verrühren. Hefeteig soll einige Zeit gut durchgeknetet werden, auch wenn er schon „fertig“ aussieht. (Küchenmaschine olé)
  3. Teig ein halbes Stündchen gehen lassen.
  4. Währenddessen die Margarine mit Zucker und Zimt vermischen. (Viel Glück dabei. Das war der Schritt, der die Küche zum Saustall machte.) Am Ende sollte es eine homogene braune Paste sein.
  5. Teig ausrollen, die Zucker-Zimt Paste darauf verstreichen und dann einmal hier gucken, wie ich diese Knoten machte.  Oder eben zu Zimtschnecken rollen. Und nochmal 15 Minuten gehen lassen. Mit ein bisschen Hagelzucker bestreuen.
  6. Während sie backen, vielleicht 100ml Wasser in einem Topf erhitzen und einen EL Zucker darin auflösen. Wenn die Schnecken oder Knoten aus dem Backofen kommen, damit bestreichen. Das gibt ein bisschen Glanz und ersetzt das Ei.

Gebacken werden sie bei 180° für gut 20 Minuten. Je nach Größe und Backofen.

N juten.

Peace.

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Kathi 7. Januar 2016 at 13:04

    Aaaaah wie lecker!! Ich LIEBE Zimtschnecken! Ich will welche. Jetzt. Sofort :D

  • Reply Monthly Recap: Januar & Februar - Von Luftschlössern und anderen Ufern | ISABELLA BLUME 2. März 2018 at 21:33

    […] Ob es dabei bleibt werde ich dann im April sehen, wenn es für einige Tage nach Stockholm geht. Ich bin tatsächlich schon ziemlich aufgeregt, weil ich in der Zeit dort auf einem Boot hausen werde. Und auch die Sprache wird schon wieder aufgefrischt. Vielleicht finde ich sogar vegane schwedische Kanelbullar. […]

  • Leave a Reply