Von Vitaminmangel und Vegetariern in Pillen

14. Juli 2014

Schland oh Schland, wir sind von dir begeistert. Schland oh Schland… Ok, jetzt werden wir wieder ernst. Mir fällt in der Tat auch keine grandios Überleitung von dem Fußball-Highlight zu meinem aktuellen Lowlight ein. Dass es mittlerweile für alles mögliche irgendwelche Pillen gibt ist kein Geheimnis und scheinbar könnte man sich bei den Mengen, die in der Drogerie stehen, auch nur von diesen ernähren. Ich stehe also bei meiner Drogerie des Vertrauens, vor den Alnaturaprodukten, ärgere mich, dass neuerdings alle Dinkelnudeln dauerhaft ausverkauft sind, als mein Blick auf die daneben stehenden Nahrungsergänzungsmittel fällt. (Welch Ironie.) Mein Blick blieb an der auf dem Foto zu sehenden Packung hängen und es fing im Kopf an zu rattern, wie man Vegetarier in Pillen stecken kann. (Lernchaos olé.)

Natürlich waren keine Vegetarier in den Pillen, sondern die Vitamine und Mineralstoffe, die man als fleischlos lebender Mensch scheinbar ergänzend einnehmen sollte. (Wieso gibt es sonst sowas?) Und ab dem Zeitpunkt bin ich tatsächlich ziemlich sauer geworden.

Zitat Doppelherz.de:

Eine ausgewogene Ernährung spielt besonders für Vegetarier und Veganer eine Rolle. Sie sollten daher darauf achten, dass die Lebensmittel in Ihrem Speiseplan dem Körper ausreichende Mengen an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen liefern. Durch den Verzicht auf tierische Lebensmittel ist die Versorgung mit bestimmten Nährstoffen bei Vegetariern und Veganern oft nicht optimal. Darüber hinaus sind einige Nährstoffe aus pflanzlichen Lebensmitteln in geringerem Maße biologisch verfügbar als aus tierischen.

HACKTS? Anstatt dem Klischee der Mangelerscheinungen bei Vegetariern und Veganern noch mehr Zündstoff zu geben, sollte man vielleicht einfach mal mit Aufklärung anfangen. Wie Ernähre ich mich richtig? Was braucht mein Körper und woher bekomme ich es? Nicht nur als fleischlos lebender Mensch muss man besonders auf seine Ernährung achten. IMMER sollte man sich mit dem auseinander setzen, was man oben rein steckt. Als vegan lebender Mensch kann ich mit gut und recht behaupten, dass dieses Produkt der absolute Mumpitz ist und völlig überflüssig und raus geschmissenes Geld. Mal davon abgesehen kann der Körper viele dieser synthetischen Pillen überhaupt nicht verwerten. Eine Kiste Obst und Gemüse, statt so einem Zeug ist mit Sicherheit besser angelegtes Geld. Sämtliche dieser dort aufgeführten Stoffe sind mit Ausnahme von Vitamin B12, für Veganer, nicht nötig zu supplementieren.Eisen ist vor allem zu finden in Linsen, weißen Bohnen, Hirse, Haferflocken, Vollkornreis, Petersilie, Zimt, Ingwer oder Sesam und schwarzem Pfeffer. Vitamin D tankt man, wenn man die Wohnung verlässt und einfach eine Runde spazieren geht und die Sonne auf die Haut scheinen lässt. Und es wird selbst Vitamin D gebildet, wenn die Sonne nicht scheint. Calcium ist zu finden in Chia Samen (5x so viel wie in Vollmilch), Mandeln, Leinsamen, Spargel, Grünkohl und Selbst Spinat hat nur minimal weniger Calcium als Vollmilch. Zink, zu finden in diversen Nüssen, Linsen, Sonnenblumenkernen oder Haferflocken. Und auch Jod ist in um Beispiel Apfel, Birne oder Brokkoli zu finden. Getrocknete Sachen haben einen höheren Jodgehalt. Ich muss gestehen, ich habe mir noch nie über Jod Gedanken gemacht, da es fett auf meinem Salz steht. B1: Sämtliche Samen. B2: in grünem Blattgemüse. B6: Avocados, Getreide, Bananen Nüssen.
Kauft euch Bananen, Linsen und Haferflocken und die Welt ist in Ordnung.

Esst ihr Nahrungsergänzungmittel?

Gruß und Kuss und

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Flo 18. Juli 2014 at 15:44

    Nö!
    Aber ich hab die auch gesehen und dachte: Was soll das denn?

  • Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.